Heuberger Weinbau und der Jurapark Aargau haben im Rebberg ein und dieselbe Technik verwendet, die ideal für Tiere und Pflanzen ist. Nämlich Strukturen, als “Wein und Stein” bezeichnet, worin und worauf sich die Natur entfalten kann.

Die Steine geben Wärme ab und sorgen für ein nachhaltiges Ökosystem mit kleinen Tieren und wärmeliebenden Pflanzen. Auch die sonnigen Hänge mit durchlässigem Untergrund sind ökologisch bewirtschaftet. Neben den Reben für die Weinproduktion finden auch hier zahlreiche Tier- und Pflanzenarten ein prima Zuhause. Die Winzer von Heuberger bewirtschaften die Rebberge äusserst achtsam mittels Böschungen, Säumen, Gebüsche und Steinmauern. Sie sichern die Bestände von Mauereidechsen, Zaunammer, Mauerpfeffer und Zwiebelpflanzen, die zuvor stark zurückgegangen sind. 

Beeindruckende Steinlinsen, Holzstrukturen, Wildrosensträucher, Hackfrucht-Flora sowie vielfältige Säume sind von schon weither erkennbar. Mit der Natur zusammenzuarbeiten und ihr etwas zurückzugeben erfüllt die Heubergers mit Freude.

Zu Heuberger Winzern besteht bereits ein Beitrag;
zum Beitrag über Heuberger, Bözen

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.